Die Transparenz-Offensive

Ja, ja, die Zeit vergeht und es wird einfach nicht langweilig. Es sind ein paar Sachen zu sagen, die in den letzten Wochen aktuell waren. Alles natürlich unter dem Deckmantel der Transparenz. Wenn das keine antonyme Wortschöpfung ist, dann weiß ich auch nicht! Ihr könnt ‘antonym’ auch im Internet nachschlagen – schon okay.

Jedenfalls bin ich sehr erfreut über die aktuelle Entwicklung. Während sich der Blog mit dem täglichen Wahnsinn beschäftigt und mittlerweile 80 Besucher am Tag hat (meist stumm, aber kein Problem), ist Google+ eher eine seriöse Plattform für Interessantes und Kurioses aus dem Web geworden. Ich spiele momentan mit dem Gedanken, den Blog um eine Technologie-Kategorie zu erweitern. Dort könnten dann Tipps und Tricks zum Programmieren auftauchen, oder andere Interessante Artikel zur Netzwerkwelt oder DPI. Momentan ist das aber nur eine Idee. Darüber hinaus überlege ich ein kleines Toolkit auf Github bereit zu stellen. Die Transparenz-Masche funktioniert jedenfalls und ich werde weiter auf Kurs bleiben. Übrigens ist via Flattr die erste Transaktion erfolgt. Mehr Ermutigung brauche ich nicht, auch wenn es wahrscheinlich nur 13 Cent sind. Vielen Dank an dieser Stelle!

Was ist noch passiert? Die Soundkarte ist angekommen und ich habe damit prompt ein paar Bass-Spuren digitalisiert. Darüber hinaus hat das Stöbern in alten Aufnahmen noch eine Akustikversion eines von Georges Songs entstaubt. Diese gibt es als Bonus, wenn das Album fertig wird. Außerdem hat der neue Grieche in Reudnitz seine Zeiteinschätzung korrigiert.

Soviel von hier. Gute Nacht, bis bald und schreibt mal wieder!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *